No worries, mate!

Das Motto der Australier sagt eigentlich alles über die Menschen und ihre Mentalität aus. Sie nehmen alles nicht so tragisch und können auch einmal über sich selbst lachen. Gastfreundlichkeit und Toleranz werden hier ganz groß geschrieben.

 

Australien ist mit 7,7 Mio. km² flächenmäßig der sechstgrößte Staat der Erde, es leben hier aber nur 24 Mio. Einwohner, das entspricht 3,1 Einwohner je km² (in Neuseeland immerhin 17,2/km², in Deutschland 229/km²). Es misst von Nord nach Süd über 3.700 km, von Ost nach West über 4.000 km. Es erstreckt sich über 3 Zeitzonen und auch das Klima ist von Nord nach Süd sehr unterschiedlich. Während es im äußersten Norden tropisch ist, schließt sich eine subtropische Zone an, während im Süden gemäßigtes Klima herrscht. Im Inneren des Landes hingegen ist es ganzjährig, vor allem im Sommer, sehr heiß, wüstenartig mit weniger als 250 mm Niederschlägen im Jahr. Im Norden gibt es im australischen Sommer Monsunregen und Wirbelstürme, während es im Süden trocken und heiß ist. Im Winter hingegen ist der Norden trocken und im Süden finden die jährlichen Niederschläge statt.

 

Die Briten machten Australien 1770 zu einer ihrer Kolonien, um nach der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika neue Strafkolonien gründen zu können. Bis 1868 schickten sie ihre Gefangenen um die halbe Welt dorthin ins Straflager.

Faszinierend ist die Flora und Fauna Australiens. Durch die frühe Ablösung des Kontinents von anderen Kontinenten (vor ca. 50 Mio. Jahren) konnte sich eine eigene, große Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren entwickeln. Zeugnis dieser isolierten Entwicklung sind z. B. die Beutelsäuger Australiens (die ansonsten nur noch in Nord- und Südamerika vertreten sind). Als typische Vertreter das Känguru und der Koala (keinesfalls ‚Koalabär’, er ist kein Bär!). Auch bei den 20.000 einheimischen Pflanzenarten sind 85% nur in Australien vertreten. Klassisch sind die Eukalypten und die Akazien, von denen es jeweils weit über 600 Arten gibt.

 

Politisch handelt es sich bei Australien um eine parlamentarische Monarchie, mit Regierungssitz in Canberra. 92% der Bevölkerung sind europäischen, 7% asiatischen Ursprungs, nur ca. 2,8% bezeichnen sich selbst als zumindest teilweise ‚indigener Abstammung’, also Nachkommen der Aborigines. 92% der Einwohner Australiens leben in den großen Städten entlang der Küsten, während das Zentrum praktisch menschenleer ist.

 

Die einzelnen Bundesstaaten sind:

Western Australien mit der Hauptstadt Perth

Queensland mit der Hauptstadt Brisbane 

New South Wales mit der Hauptstadt Sydney

Victoria mit der Hauptstadt Melbourne

South Australia mit der Hauptstadt Adelaide

Tasmanien mit der Hauptstadt Hobart

Northern Territory mit der Hauptstadt Darwin

Australian Capital Territory mit der Hauptstadt Canberra


South Australia

the Festival State

South Australia ist mit 1 Mio. km² dreimal so groß wie die Bundesrepublik, hat jedoch nur ca. 1,6 Mio. Einwohner. 1,2 Mio. davon leben im Großraum von Adelaide, der Hauptstadt des Bundesstaates.

Adelaide ist eine Küstenstadt am Gulf St Vincent und wurde vom ersten Gouverneur des Staates 1836 nach der britischen Queen Adelaide benannt. Adelaide ging im Gegensatz zu Städten wie z.B. Sydney nicht aus einer Strafkolonie hervor.

Die Stadt Adelaide selbst besteht eigentlich nur aus dem Stadtkern innerhalb des Parkgürtels und hat 17.500 Einwohner. Man rechnet jedoch die direkt umliegenden etwa 250 Orte zum städtischen Bereich hinzu.

Zu den Besonderheiten gehört der ca. 40 km lange Stadtstrand, der sich im Westen entlang des Gulf St Vincent erstreckt. Östlich des Stadtkerns erheben sich die Adelaide Hills.


Queensland

the Sunshine State

Queensland ist mit 1,7 Mio. km² ca. fünfmal so groß wie Deutschland. Von den 3,5 Mio. Einwohnern leben 2 Mio. in der Hauptstadt Brisbane. Die Stadt liegt am Brisbane River, nahe an dessen Mündung in die Coral Sea. Brisbane wurde 1824 als Strafkolonie gegründet und ist heute eine moderne, aufstrebende Stadt.

Brisbane ist bekannt für seine Hochschulen sowie für die nördlich und südlich der Stadtgrenze beginnenden Ferienparadiese Sunshine Coast und Gold Coast, für die Meereslage und das allgemein gute Wetter.

Vor der Küste Queenslands erstreckt sich das Weltnaturerbe Great Barrier Reef, das größte Korallenriff der Erde.

Im Norden liegt die Stadt Cairns vor dem tropischen Regenwald.


New South Wales

the Premier State

In NSW mit der Hauptstadt Sydney leben mit 7,5 Millionen mehr als ein Drittel der Bevölkerung Australiens. Die Gesamtfläche dieses Bundesstaates beträgt 800.642 km², er ist damit ungefähr dreimal so groß wie Großbritannien. Der Murray River, zweitlängster Fluss Australiens entspringt den Snowy Mountains und bildet die Grenze zu Victoria. In ihn mündet der Darling River, der vom Norden New South Wales entspringt und der längste Fluss Australiens ist.

New South Wales wurde 1770 von dem englischen Seefahrer Captain James Cook entdeckt. Die erste europäische Flotte (First Fleet) landete in Port Jackson (Sydney) am 26. Januar 1788. 1030 Menschen, vorwiegend Strafgefangene und ihre Wachen, hatten die Aufgabe, in der Sträflingskolonie Australien eine englische Kolonie zu gründen. Ab 1793 kamen die ersten freien Siedler.

Normalerweise herrscht ein mediterranes bis tropisches Klima. Die wärmsten Monate sind Januar und Februar; am kühlsten ist es im Juli.


Tasmania

the Apple Isle

Tassie, wie die Australier liebevoll ihre größte Insel mit 68.400 km² nennen, liegt ungefähr 240 km südlich des australischen Festlands. Tasmanien entspricht der Größe Bayerns und ist der kleinste der australischen Bundesstaaten mit ca. 1/2 Million Einwohner. Knapp die Hälfte davon leben in der Hauptstadt Hobart im Süden, knapp 100.000 in der zweitgrößte Stadt Launceston im Norden der Insel.

Die Insel wurde 1642 von Abel Tasman entdeckt, von dem sie seit 1853 auch ihren Namen hat.

Es gibt dort noch viel naturbelassene Landschaften. Etwa ein Viertel der Insel ist als UNESCO-Weltnaturerbe ausgewiesen und die Insel besteht zu fast 40% aus Nationalparks.

Durch den Einfluss des Meeres herrscht in Tasmanien ganzjährig ein ziemlich augeglichenes Klima, mit milden Wintern und angenehm warmen, jedoch nicht heißen Sommern. Im Gegensatz zum australischen Festland bietet die Insel ein stets saftiges Grün der Wald- und Weideflächen.


Western Australia

the State of Excitement

Western Australia ist mit 2,5 Mio. km² ca. siebenmal so groß wie Deutschland. Von den 2,3 Mio. Einwohnern leben 1,8 Mio. im Großraum Perth.

Perth wurde 1829 am Swan River nahe seiner Mündung in den Indischen Ozean gegründet, um die Franzosen von der Besiedelung des australischen Westens abzuhalten. Die offizielle Gründung von Perth war im Jahre 1856. Die Stadt wurde auf Wunsch des britischen Kriegs- und Kolonialministers nach seiner schottischen Geburtsstadt Perth benannt.

Die eigentliche City of Perth ist vergleichsweise klein. Sie umfasst unter anderem das Bankenviertel und die Börse, das Vergnügungsviertel Northbridge, die Einkaufsmeile aus Fußgängerzone, Hay- und Murray-Street und den Sitz des Landesparlaments. Sie hat nur ca. 12.000 Einwohner.

Als Seele der Stadt bezeichnen viele Bürger von Perth den Kings Park, einen 400 Hektar großen Park am Rande der City, der zu einem Großteil noch aus ursprünglichem australischen Buschland besteht. Innerhalb des Parks, an seinem südlichen Ende liegt der Botanische Garten von Perth. Vom Park aus hat man einen herrlichen Blick über den meandrierenden Swan River, der sich an dieser Stelle zu einem See erweitert und auf die City. Die Wassertemperatur des Indischen Ozeans ist aufgrund einer Meeresströmung, die von der Antarktis kommt, relativ niedrig und liegt beständig bei 20 – 22 °C.


Victoria

the Garden State

Victoria mit der Hauptstadt Melbourne ist flächenbezogen der kleinste Bundesstaat auf dem Festland, besitzt aber mit rund 5,4 Millionen Einwohnern die zweithöchste Bevölkerungszahl. Damit hat Victoria die höchste Bevölkerungsdichte aller australischen Bundesstaaten.

Das Klima ist mitteleuropäisch bis mediterran geprägt. Die Fläche von Victoria umfasst 227.420 km.

In Melbourne fanden die Olympischen Sommerspiele 1956 statt. Und jedes Jahr im Januar finden hier die Australian Open Tennis-Tourniere statt. Der Große Preis von Australien wird als Motorsportveranstaltung seit 1985 als Grand Prix im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft abgehalten.

Der Melbourne Spring Racing Carnival, eine der größten Pferderennveranstaltungen der Welt und zugleich eines der größten Sportevents der Welt findet jährlich im Australischen Frühjahr, zwischen Oktober und November, statt. Die Bedeutung des Pferderennens ist so groß, dass der Melbourne Cup Day (Austragungstags des Cups) in Melbourne und Umgebung ein offizieller Feiertag ist.